Luftfilter reinigen,austauschen

Der Motor in unserem SL/SLC benötigt ca. 14 kg Luft um 1 kg Benzin vollständig verbrennen zu können. Dies entspricht etwa 1 Liter Treibstoff zu ca. 10.000 Liter Luft. Die normale Ansaugluft enthält sehr viele Staub- und Schmutzteilchen. Wenn die angesaugte Luft ungefiltert der Einspritzanlage zugeführt wird kann es unter Umständen zu einem kapitalen Motorschaden kommen.

 

Der Motor in unserem SL/SLC benötigt ca. 14 kg Luft um 1 kg Benzin vollständig verbrennen zu können. Dies entspricht etwa 1 Liter Treibstoff zu ca. 10.000 Liter Luft. Die normale Ansaugluft enthält sehr viele Staub- und Schmutzteilchen. Wenn die angesaugte Luft ungefiltert der Einspritzanlage zugeführt wird kann es unter Umständen zu einem kapitalen Motorschaden kommen.
Die Schmutzteilchen, welche in die Zylinder gelangen wirken dort wie Schleifpapier, und führen zu frühzeitigem Verschleiß der Kolben und Zylinderlaufbahnen. Ventile und Brennräume werden mit einem Belag versehen. Die Folgen wird sich jeder ausmalen können.
Der Luftfilter sorgt deshalb für den notwendigen Schutz, falls er regelmäßig kontrolliert, gereinigt oder bei Bedarf (mindestens alle 60.000 km) gewechselt wird. Ein stark verschmutzter oder verstopfter Luftfiltereinsatz mindert die Motorleistung, weil nicht mehr genügend Luft angesaugt werden kann, das Kraftstoffgemisch wird dem zufolge fetter, der Kraftstoffverbrauch steigt und die Schadstoffemission nimmt zu. Der Luftfilter hat ebenfalls die Aufgabe, die Ansauggeräusche zu mindern. Er befindet sich auf dem Lufttrichter des Luftmengenmessers der Einspritzanlage.
Die Gemischregulierschraube ist durch das Luftfiltergehäuse zu erreichen. Weiterhin ist ein Verbindungsschlauch vom Gehäusedeckel des Luftfilters zur Kurbelgehäuseentlüftung vorhanden. Der Deckel des Luftfiltergehäuses ist mit 4 Muttern (kann von Motor zu Motor unterschiedlich sein) und am Rand mit Spannbügeln/Clipsen versehen, die das Lösen vom Gehäuse wesentlich vereinfachen.
Bei Kontrolle, Reinigung oder Austausch des Luftfilters sollten u. a. beachtet werden.

  • Die Reinigung, Kontrolle sollte mindestens alle 20.000 km erfolgen. Falls sehr häufig staubige Straßen befahren werden, öfter in Augenschein nehmen (Wenn Sie auch zu denjenigen zählen die dazu mindestens 10 Jahre benötigen, dann jährlich durchführen).
  • Der Austausch des Luftfiltereinsatzes muss alle 60.000 km erfolgen, dazu
  • Spannbügel und ggf. Muttern am Filtergehäuse lösen und den Gummischlauch zur Kurbelgehäuseentlüftung abziehen.
  • Deckel abnehmen, Filtereinsatz entnehmen.
  • Bei der Reinigung Einsatz mit Pressluft von innen ausblasen oder Luftstrahl seitlich an den Lamellen vorbeistreichen lassen.
  • Luftfiltereinsatz niemals mit Flüssigkeit reinigen, es sei denn eine Ultraschall- Reinigungsanlage steht zur Verfügung.
  • Filtergehäuse auswischen, dabei dürfen keine Fremdkörper in den Lufttrichter des Luftmengenmessers gelangen. Es empfiehlt sich, das gesamte Gehäuse zur Reinigung auszubauen, dazu
  • ggf. Ansaugschnorchel und Temperaturfühler am Ansaugstutzen ausstecken und vom Gehäuse abziehen.
  • Das Filtergehäuse ist mit mindestens 3 Schrauben befestigt, Gehäuse nach oben abziehen, darauf achten, dass die Gummiabdichtung zwischen Lufttrichter und Gehäuse nicht beschädigt wird, auch beim späteren Einbau auf guten Sitz achten.
  • Nun kann auch die unter dem Luftfiltergehäuse liegende Einspritzanlage auf eventuell vorhandene Undichtigkeiten hin überprüft werden.

    Einbau in umgekehrter Reihenfolge.