Stoßdämpfer wechseln 280 SLC ’81

von Alfons Steinbach

montagewkz107

Hinten:
Am SLC muss die Rückbank (Lehne) herausgebaut werden. Anschließend die beiden großen weißen Kunststoffabdeckungen raushebeln. Ging bei mir nur mit sanfter Gewalt. Anschließend jeweils die beiden Muttern der Stoßdämpferbefestigung oben lösen. Dazu muss die Kolbenstange gehalten werden.

Ich habe dazu einen Gabelschlüssel benützt. Erst einen billigen (Baumarkt, kompletter Satz für 9,90 DM), den es unter der Last förmlich zerrissen hat und dann einen guten Hazet. Der hielt. Man sieht, gutes Werkzeug zahlt sich aus. Dann von unten am Querlenker die beiden M10 lösen und den Stoßdämpfer nach unten rausziehen. Ich hatte das Auto dazu auf eine Schmiergrube gestellt. Dort hatte ich den benötigten Freiraum nach unten von ca. 500mm. So, nun wichtig, die restlichen Einzelteile der Stoßdämpferbefestigung oben aus dem Innenraum rausnehmen. Falls nicht, kommt es vor, dass beim Einschieben des neuen Dämpfers die Gummilager oder Beilagscheiben runter, hinter Tank fallen. Diese Teile rollen in einer Rechtskurve nach links und in einer Linkskurve nach rechts. Hört sich absolut nervtötend an. Ist bei mir leider passiert …… Wie bekommt man es raus? Keine Ahnung. Ich habe viel Fett reingeschüttet. Hat die Sache dann „festgeklebt“. Vor dem Einbau den Stoßdämpfer an den Befestigungsstellen einfetten. Ich habe hierzu Mike Sanders verwendet. Danach von unten den Dämpfer reinschieben. Hier ist eine dritte Hand hilfreich. Man muss den neuen Stoßdämpfer nach oben drücken und gleichzeitig die Befestigungsschrauben reindrehen. Oben die erste Mutter bis Anschlag festschrauben, danach die Kontermutter anziehen. Rückbank einbauen. Hinten fertig.

Vorne:
links 2 Mann drei Stunden, rechts alleine 20 Minuten. Unten am Querlenker die zwei M8 Muttern lösen. Kann sehr schwer gehen, daher gutes Werkzeug verwenden. Danach oben wieder die beiden Kontermuttern lösen. Fahrerseitig sieht man die Biester, Beifahrerseitig muss der Kühlwasserbehälter gelöst und zur Seite gelegt werden. Nur hier begannen meine Probleme. Platzprobleme. Auch mit gutem Werkzeug und vielen Flüchen ließ sich die Kolbenstange nicht fest genug festhalten, damit die Kontermutter sich löste! Die Kolbenstange muss festgehalten werden, damit sie nicht aus dem Kolben im Inneren rausgeschraubt wird. Das kann sehr gefährlich werden! Irgendwie haben wir zwei Oberbastler es dann doch geschafft. Danach habe ich das Auto vorne über der Schmiergrube so weit aufgebockt, bis sich die Kolbenstange gelöst hat, d.h. ohne Spannung in der Karosse ist. Den Stoßdämpfer zwischen den Querlenkern raus zu friemeln war noch das leichtere (er lahmte schon sehr stark), den neuen Reinzustecken war ein Kraftakt. Er muss unter Spannung in die Karosse rein, ohne diese zu zerkratzen. Ein neuer Stoßdämpfer ist da echt schwer in Griff zu bekommen. Wieder mit Flüchen und nach ca. 2 Stunden war der erste drin und wieder festgeschraubt. Dann kam die Evolution (Homo sapiens lernt) in Form von Spezialwerkzeug (siehe auch auf dem Foto). Um die Kolbenstange festzuhalten war was notwendig. Dazu habe ich eine lange dicke Schraube vorne mit der Flex geschlitzt, so dass der Schlitz genauso breit ist, wie die Schlüsselweite der Kolbenstange. Oben noch einen Stahlstab angeschweißt, damit man die Schraube auch ohne Werkzeug halten kann. Dann habe ich eine 17er Nuss ausgebohrt, damit die geschlitzte Schraube hindurch passt. Noch ein Rohr darüber geschweißt, wieder mit Querstab, allerdings kürzer als die Schraube. Damit kann man die Kontermutter öffnen. Freunde, ich sag, das geht wie Butter. So macht das Schrauben wieder Spaß. Das gleiche nochmals für die neuen Stoßdämpfer, denn die haben natürlich (alles andere wäre zu einfach) eine andere Kolbenstange und andere Kontermuttern. (Foto, ein Satz rot, einer grün). Damit ging nun die Kontermutter auf und zu wie geschmiert. Kinderspiel. Evolution 2 war, den neuen Stoßdämpfer mit Blumendraht im ausgebauten Zustand vorzuspannen. Der Monroe Sensatrac hat oben 2 Öffnungen, durch die der Draht gezogen werden kann. Anschließend wird er noch um das Unterteil mehrmals gewickelt (siehe Foto). So gekürzt kann er einfach in den Querlenker eingesetzt werden. Den leicht angehobenen Vorderwagen langsam ablassen und die Kolbenstange in die Karosse einführen. Jetzt Finger weg und den Blumendraht mit dem Seitenschneider durchgezwickt. Enden Draht raus gepult, drin iss er. Noch fix die 2 M8 am Querlenker festgeschraubt (habe M8 Stoppmutter aus Edelstahl gewählt) und die Mutter / Kontermutter im Motorraum wie gehabt festgezogen. Wie gesagt, nach 20 Minuten mit Ausbau Kühlwasserbehälter war das Ding getauscht.

grün: Montagewerkzeug für original Stoßdämpfer vorne
rot: Montagewerkzeug für die Monroe Stoßdämpfer vorne

Daher glaube ich ist es ohne Spezialwerkzeug und Grube ein Knochenjob. Wie das Auto nun fährt? Unspektakulär, so wie es sein sollte. Weder zu hart noch so butterweich wie mit den Alten. Zu viert hatten wir bisher auch kein Aufsetzen mehr. Wobei ich muss gestehen, so sänftenhaft wie mit luschigen Stoßdämpfern das hatte schon auch was, gemütlich auf der Strada del Sole im wahrsten Sinne hinwegschweben ……

mit Blumendraht vorgespannter Stoßdämpfer